Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
I agree Tell me more

| Suva, Fidschi

Umfassende Regierungslösungen für die Republik Fidschi

Mühlbauer implementiert neue Passlösung

Im Rahmen eines Großprojekts zur Modernisierung der Sicherheitsinfrastruktur des Landes beschloss die Regierung der Republik Fidschi, mit der nächsten Generation von Pässen auf elektronische Pässe umzusteigen. Der aktuelle Pass ist ein maschinenlesbares Dokument mit Datenseite aus Papier, ohne Chip und ohne digitales Foto, Unterschrift oder Fingerabdrücke – was zunehmend zu Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Integrität des Dokuments geführt hatte.  

Aufgrund der Erfahrung aus zahlreichen, erfolgreich durchgeführten Projekten in den letzten Jahrzehnten wurde Mühlbauer beauftragt, eine maßgeschneiderte, zeitgemäße und hochsichere Lösung zur Personalisierung und Ausstellung modernster ePässe bereitzustellen.
 

Projektumfang

Das Projekt umfasst die Spezifikation, Anpassung, Lieferung und Installation der notwendigen IT- und Sicherheitsinfrastruktur (Hard- und Software) für die Personalisierung (Druck) und Ausgabe von vier Arten von ePässen (normaler und dienstlicher ePass, elektronischer Ersatzpass sowie elektronischer Diplomatenpass). 

Außerdem erbrachte Mühlbauer Dienstleistungen wie Beratung und umfassenden Know-how-Transfer durch Schulungen für die lokalen Mitarbeiter der fidschianischen Einwanderungsbehörde (DOI). Zudem bietet das Unternehmen Produktionsunterstützung, Service und Wartung an. Die wichtigsten Eckpfeiler des Projekts waren ein effektives Änderungsmanagement und die begleitende Unterstützung beim Systemhochlauf. Darüber hinaus integrierte Mühlbauer die bestehende Infrastruktur des Border Management Systems (BMS) der Republik Fidschi in das neue ePass-System. Diese anspruchsvolle Zusammenführung beider Systeme schafft ausgezeichnete Synergien und erhöht somit die Sicherheit auf sehr effiziente Weise.


Erfolgreiche Implementierung von Mühlbauer-Systemen

Mühlbauer lieferte die ersten ePässe in einer Rekordzeit von nur 12 Wochen nach der Freigabe des Designs. Nach dem erfolgreichen Factory Acceptance Test (FAT) in der Mühlbauer-Zentrale in Deutschland Ende Juli 2019 wurden Integrationstests durchgeführt und die Geräte in die Republik Fidschi geliefert, wo die Lösung beim Kunden installiert und Anfang September 2019 erfolgreich in Betrieb genommen wurde.

Insgesamt ist dies ein idealer Ausgangspunkt für die zukünftige Ausstellung moderner und sicherer elektronischer Pässe.

 

 

 

Pressekontakt:

Lara Schmaus

Phone: +49 9461 952 – 1579

Email: Lara.Schmaus@muehlbauer.de

 

 

Besuch im fidschianischen Parlament: Von links nach rechts: Yogesh Karan (Staatssekretär im Büro des Ministerpräsidenten, Zuckerindustrie, Einwanderung und amtierender Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten), Ludwig Huber (Vizepräsident der Mühlbauer ID Services GmbH) und Voreqe Bainimarama (Ministerpräsident der Republik Fidschi)